Amnesty International Gruppe Detmold (1602)

Impressum | Login

Gruppe Detmold (1602)

StartseiteZehra Doğan

Zehra Doğan

Zehra Doğan

Die Amnestygruppe Detmold betreut einen neuen Fall: den der Journalistin und Künstlerin Zehra Doğan.

Der Fall

Zehra Doğan, war Redakteurin der ausschließlich von Frauen geführten kurdischen Nachrichtenagentur „JINHA“. Zudem ist sie Malerin. Eines ihrer Bilder zeigt die türkische Flagge über von Panzern zerschossenen Häusern. Zehra Doğan wurde am 21. Juli 2016 in Mardin, einer Provinz im Südosten der Türkei, festgenommen und am 23. Juli in Untersuchungshaft genommen. Sie wurde der „Mitgliedschaft in“ und dem „Verbreiten von Propaganda für eine terroristische Organisation“ beschuldigt. Der Fall von Zehra Doğan stützte sich auf Aussagen von 9 Zeugen, die behaupteten, dass sie sie in Nusaybin, einer Stadt in der Provinz Mardin, während der Sperrstunde vor Mitgliedern der YPS sprechen gesehen haben. Die YPS ist eine Jugendorganisation der PKK. Ihre Befragung durch den Vertreter der Staatsanwaltschaft dauerte nicht länger als 10 Minuten. Sie sagte: „Der Anklagevertreter hatte sich schon vorab entschieden, mich dem Richter zu übergeben und mich ins Gefängnis zu schicken.“

Im Gefängnis von Mardin war Zehra Doğan mit 51 anderen Frauen in einem Gebäudeflügel untergebracht, der eigentlich für 30 Frauen konzipiert war. Über Monate schlief sie auf dem Boden auf Decken. Der Zugang zu Wasser war auf drei Stunden pro Tag limitiert. Sie bemerkte, wie ihre Hand zitterte und wie sie Haare verlor, was sie auf das minderwertige Essen zurückführte, das ihnen vorgesetzt wurde.

Zehra Doğan wurde am 9. Dezember 2016 entlassen, am 3. März 2017 dann zwar vom Vorwurf der „Mitgliedschaft“ (gemeint: in einer Terrororganisation) freigesprochen, aber wegen ihrer Aktivitäten in sozialen Medien der „Verbreitung von Propaganda für eine terroristische Organisation“ für schuldig befunden. Der Vorwurf der Aufwiegelung zur Gewalt wurde jedoch nicht erhoben. Am 02.06.2017 bestätigte ein Berufungsgericht das erstinstanzliche Urteil, das auf zwei Jahre, neun Monaten und 22 Tage Gefängnis lautete. Ihre Haftstrafe musste sie am 12.06.2017 im Gefängnis von Diyarbakır antreten, wo sie sich noch immer befindet.