Amnesty International Gruppe Detmold (1602)

Impressum | Login

Gruppe Detmold (1602)

StartseiteZehra Doğan verlegt

Strafanstalt in Tarsus

Zehra Doğan verlegt

Die kurdische Nachrichtenagentur "Kedistan" meldet auf ihrer Website, dass Zehra Doğan aus dem Gefängnis in Amed nach Tarsus verlegt wurde. Kedistan geht davon aus, dass die Haftbedingungen in Tarsus härter und die Sicherheit von Zehra Doğan dort stärker gefährdet ist. Besuche von Familie und Freunden werden erschwert, weil Tarsus etwa 600 Kilometer von Diyarbakır entfernt ist.

Zehra Doğan

Die Journalistin und Künstlerin Zehra Doğan war seit dem 12. Juni 2017 in Amed inhaftiert. Die Haftbedingungen für kurdische Gefangene gelten dort als vergleichsweise erträglich. Auch wenn Zehra Doğan dort am künstlerischen Arbeiten gehindert wurde und in ihrer Kommunikation mit der Außenwelt stark eingeschränkt war, fürchtet "Kedistan" nun eine erhebliche Verschlechterung der Haftbedingungen.

Zehra Doğan wurde am 3. März 2017 der „Verbreitung von Propaganda für eine terroristische Organisation“ für schuldig befunden. Grund für die Verurteilung war neben ihren Aktivitäten in sozialen Medien insbesondere ein von ihr gemaltes Bild der zerstörten kurdischen Stadt Nusaybin. Für dieses Bild hatte sie ein in sozialen Medien kursierendes Foto, das vom türkischen Militär zerstörte und mit einer türkischen Flagge versehene Häuser in Nusaybin zeigt, malerisch verfremdet. Das Gericht wertete ihr Bild als eine nicht mehr hinnehmbare Kritik an der Vorgehensweise des türkischen Militärs.

Haftanstalt Tarsus

Die Haftanstalt in Tarsus ist in der Vergangenheit von kurdischen Aktivisten im Zusammenhang mit Misshandlungen von Gefangenen kritisiert worden. Insbesondere für weibliche Gefangene wird eine zusätzliche Gefährdung aufgrund des hohen Anteils männlichen Gefängnispersonals angenommen.

Amnesty International fordert die sofortige und bedingungslose Freilassung Zehra Doğans.